Musik baut Brücken

Ein inklusives Musikprojekt

 

Präsentation eines inklusiven Musikprojekts der SchülerInnen der 3c Klasse der VS Oberau, Studierende der Stella Vorarlberg und SchülerInnen des PFZ Feldkirchs unter der musikalischen Leitung von Evelyn Fink-Mennel nach der Projekt-Idee von Elisabeth Walch Wachter.
 

School Games


Ein Tag voller Sport, Freude, Inklusion und Emotionen fand am 23. Mai 2024 in Dornbirn statt.
Die Schoool Games machten erneut im westlichsten Bundesland Österreichs Station.
Knapp 90 Schülerinnen und Schüler aus dem Ländle nahmen begeistert daran teil.
Wir waren natürlich auch mit Begeisterung und Freude dabei!

Boccia

mit Rafaela vom österr. Behindertensportverein


Boccia ist cool - so war die einstimmige Meinung unserer SchülerInnen des Team F! 
Wir danken Rafaela vom österr. Behindertensportverein für den Einblick in diesen Sport und die tolle Zeit mit ihr!

 

Tiergestützte Soz.Pädagogik

Huhn, Hund & co - Team C, D, E, F

 

Lina Egger und ihre Tiere verzauberten unsere Schüler,
bauten Berührungsängste ab und sorgten für Begeigsterung!

Faszination auf sechs Beinen - Schrecken!


„Schrecken“ ohne Schrecken!

Ende Jänner 2024 brachen wir mit Zug und zu Fuß zu unserer
Exkursion unter dem Thema "Schrecken" auf zur Inatura nach Dornbirn. Ines, unsere Betreuerin, hat uns freundlich begrüßt und
it uns die Entdeckungsrunde begonnen. Das hat die Schüler:innen besonders fasziniert:

Vanessa: Wir haben viele Schmetterlinge gesehen. 
Valentina: Es gab ein Terrarium mit Mäusen.
Eylül: Ich hatte eine Stabschrecke auf der Hand.
Rousim: In einem Glas habe ich eine Schlange entdeckt.
Pia: Durch das Mikroskop durften wir uns Läuse ansehen.
Jonas: In der Inatura gibt es lebende Meerschweinchen und ausgestopfte Schneehasen.

Ines hat uns anhand einer PowerPoint Präsentation interessante
Details über Insekten erzählt:

- Der Körper einer Schrecke besteht aus 3 Teilen: Kopf, Bauch und Hinterleib
- Alle Insekten haben 6 Beine
-  Alle Insekten haben die Anlage für Flügel
- Am Kopf sind Fühler, Netzaugen und Mundwerkzeuge

Am Donnerstag, den 15. Februar 2024 haben wir mit dem Modellieren der ersten Schrecken begonnen. Aus Draht, Kabelbinder und Farbe haben wir gemeinsam mit Wolfgang Herburger unsere Stabschrecken gebastelt.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Exkursion!

 

 

Baumpflanzung in unserem Pausenhof

Für ein besseres Klima!

Um die Folgen des Klimawandels abzumildern wurde der Gymnasiumhof, der von uns als Pausenhof genutzt wird, mit weiteren Bäumen bepflanzt!
Es werden zu den vier bestehenden Bäumen bis zu elf zusätzliche Feldahorne gepflanzt. Der Aushub und die Pflasterung erfolgte in der ersten Augusthälfte.
Die Baumpflanzungen erfolgte dann im November 2023. Es werden Substratverbindungen zwischen den einzelnen Bäumen geschaffen, damit sich die Wurzeln unterirdisch verbinden können. Davon sieht man nach der wiederhergestellten Pflasterung zwar nichts, für das Wachstum der Bäume ist es aber sehr hilfreich!
Auch werden zur Begrünung des Schulhofs zusätzliche Sitzgelegenheiten geschaffen, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern.

Unsere Schüler:Innen haben mit viel Interesse tatkräftigt angepackt!

Gartenprojekt im Reichenfeld FÖ4


Unser Schulgarten

Wir LehrerInnen und SchülerInnen der Fö4 durften uns ein Stück Garten im Reichenfeld zunutze machen, welches wir das dritte Jahr kultivieren, bepflanzen, aussäen und abernten. Die SchülerInnen erlernen dabei das Säen und Setzen der unterschiedlichsten Pflanzen wie etwa Radieschen, Salat, Erbsen, Bohnen, Kartoffeln, Erdbeeren und vielem mehr. Sie erfahren dabei, wie ein kleiner Samen zu keimen beginnt, die Pflanze größer und größer wächst und Blüten und Früchte entwickelt, die man verspeisen kann. Aber auch wie man wieder neue Samen fürs nächste Jahr zur Aussaat gewinnen kann. Nebenbei erfahren sie auch etwas über die Bodenlebewesen, die uns beim Bearbeiten der Erde begegnen. Schnecken, Würmer, Käfer, Tausendfüßler und Mäuse sind nur ein paar davon. Den Vögeln bieten wir im Winter selbst gemachtes Vogelfutter an. Die Schüler:innen der FÖ4 arbeiten mit großem Interesse und Freude an diesem Projekt.

Antenne Vorarlberg macht Schule!


Die 1A & FÖ2 waren dabei!

Mit dem Zug fuhren wir, von Feldkirch nach Bregenz und liefen dann noch ein Stückchen zu RussMedia. Im 2. Stock befinden sich die Räumlichkeiten des Radiosenders. Sabine erzählte uns, wo wir Antenne überall hören können und dass die Moderatoren vom Frühstücksradio sehr früh aufstehen müssen. Insgesamt gibt es dort 26 Mitarbeiter:innen. Eine davon, Isabella, besuchten wir im Studio. Wir haben uns das Studio viel größer vorgestellt und dass dort mehr Personen arbeiten. Im Anschluss haben wir noch selbst einen Beitrag erstellt und erzählt, was uns so überrascht hat. Das hat uns großen Spaß gemacht! Besonders, als wir den Beitrag im Radio hören konnten. Wir haben viel gelernt und es war ein toller Tag! Danke Antenne Vorarlberg!